Ein schöner und gepflegter Garten gehört ebenso zu einem gemütlichen Heim wie die Inneneinrichtung des Hauses. Hier kann man entspannen, genießen und relaxen im Einklang mit der Natur. Besondere Akzente erreicht man mit dem Naturmaterial Stein. Es ist beständig, langlebig, resistent gegenüber Witterungseinflüssen und lässt sich als Unikat ebenso stilvoll in Szene setzen wie in bearbeiteter Form.  Der Fachmann schlechthin - wenn's um das Thema Stein geht - ist der Steinmetz. Neben der klassischen Domäne, der Grabgestaltung, kann der Steinmetz mit seiner Handwerkskunst auch im Gartenbau punkten. Egal ob Brunnen, Gartenmöbel oder Skulpturen - ein handgefertigtes Stück aus

Stein vermittelt immer einen Hauch von Exklusivität. "Gerade im Freien erweist sich die Beständigkeit des Materials als großer Vorteil", erläutert Helmut Moser, Innungsmeister der Steinmetze in Salzburg, Eines der eindrucksvollsten Beispiele dafür befindet sich sozusagen vor unserer Haustüre. Es ist das Weltkulturerbe Hellbrunn, welches heute noch wie vor vielen Hundert Jahren die Besucher begeistert."

Spritzige Ideen im Grünen Bereich
Die Gestaltungsmöglichkeiten mit Stein sind vielfältig. Unverwüstliche Bodenbeläge oder Wege durch den Garten, Brunnen in allen Größen und Variationen, figurale Darstellungen aus Marmor, Wasser speiende Figuren, Brücken aus Granit etc. Jedes Material hat seinen eigenen optischen Reiz und ist für bestimmte Verarbeitungsmöglichkeiten weniger oder besser geeignet. "Der Steinmetzmeister verfügt nicht nur über das nötige Fachwissen und handwerkliches Geschick", so Moser weiter, "er beweist auch Kreativität in der Planung." So etwa ist bei der Gestaltung eines Brunnens zu bedenken, dass ein Brunnenstein mit einer nassen Oberfläche eine ganz andere Optik aufweist als im trockenen Zustand. Granit, als einer der härtesten und witterungsbeständigsten Steine, ist hervorragend für Sitzbänke, Tische oder Brücken geeignet. Bestimmte Natursteine lassen sich auf Splitt besser verlegen als auf Beton. Glanzvolle Akzente erreicht man etwa auch durch den Einsatz einer Sonnenuhr im Garten.

Pflegeleicht und originell

Stein verleiht jedem Garten einen individuellen Touch, verfügt dazu aber noch über einen großen Vorteil: Es ist als Material äußerst pflegeleicht. Stein besitzt nämlich die Eigenschaft, Wasser zu binden. Dringt Feuchtigkeit ein, wird sie danach einfach wieder verdunstet, ohne Flecken zu hinterlassen. Bestimmte Sorten sind empfindlich gegenüber Fett. Um hier eine Fleckenbildung zu verhindern, können diese zuvor mit einem anorganischen Öl behandelt werden. Während vor allem künstliche Materialien unter den kalten Temperaturen im Winter stark leiden und meist schon nach einer Saison ersetzt werden müssen, reicht beim Naturstein eine einfache Reinigung aus und das geliebte Stück sieht wieder aus wie neu. Vorsicht allerdings ist geboten bei Steinen, die aus dem Ausland importiert werden. Denn auch hier besteht die Gefahr, dass diese nicht frostsicher sind und den Winter im Freien nicht überstehen. Besser ist es, sich an einen Steinmetz-Betrieb vor Ort zu wenden. Dort weiß man genau, welchen Anforderungen der Stein gerecht werden muss und wird Ihnen ein passendes Exemplar anbieten, an dem Sie lange Ihre Freude haben. Dazu gibt’s die besten Tipps zur Reinigung und eine umfassende Auswahl an Pflegeprodukten.

Tipp: Natursteine werden durch intensiven Gebrauch eher schöner, da die Farben kräftiger und die Texturen kontrastreicher werden.

Zum Seitenanfang